samedi 12 mai 2012

Fantasies Marathon ...

Dienstag, 10 April, 2012 20 H 56
Der Countdown läuft bereits über ein und das Rennen wird am Horizont heraufziehen. I gibt den Pfad zu mir obwohl dieser Strecke erinnern, dass ich so viel zu genießen.
Ich fand das Format mit Paris-Marathon im Jahr 2008, nach acht Monaten läuft nur!
Eine Offenbarung, die weit weg von Laufen, im Gegenteil, ich habe meinen Wunsch, viscréale fast außer mir weiter verstärkt.
Mittwoch, 11 April, 2012 22 H 42
Eine Woche ist nicht offensichtlich, weil die Zeitung neigt dazu, nimm mich all die Energie, die meine ist.
Schwierig, für ein Rennen wie den Marathon um dich herum, weil die Arbeit und das Leben selbst weitgehend überschneidet sich aufrecht zu erhalten.
Es ist jedoch nicht die Zeit, aber ich anpassen wie ich es immer tue, ich versprach mir, mich nicht zu essen und ich werde versuchen, zu liefern.
Und mein dreitägiges Wochenende wird mir helfen: Am Freitag werde ich meine Nummer in Ruhe zu entfernen und zu genießen expo läuft zur gleichen Zeit.
Wie erwartet nehme ich an diesem Freitagmorgen, um meine Nummer zu entfernen und ich freue mich zu den Gängen der Lauf-Expo, obwohl ich schon, dass ich nicht auflegen, und speichern Sie mich am meisten wissen blättern .
Die Hin-und Rückfahrt mit dem Auto und der Erholung der bib nimm mich nicht mehr als eine Stunde.
Auf dem Rückweg Ich versprach mir durch meinen Friseur zu gehen, dass ich eine regulatorische Schnitt zu laufen hatte, bin, ist es psychologisch aber irgendwann oder anderen wird es wichtig sein.
Der Nachmittag verläuft ruhig. Mittagessen nicht wie von gestern zu variieren und die nehme ich am nächsten Tag: Vollkornnudeln und Hühnerfleisch Spiele, Kompott und Wasser, Wasser und nochmals Wasser ...




Mehr als drei Wochen sind vergangen, seit die Paris-Marathon (Ich weiß, ich habe meine Zeit, um dieses Ziel zu sagen, früher in diesem Jahr!), My-Marathon, das ist klar, ich liebe dieses Rennen gegangen mehr als jeder andere für alles, was sie bereits gemacht hat.
'''' Meine Vorbereitung war nach Gefühl gemacht, ich kann nicht anders, und vor allem will ich nicht.
Ich begann das Jahr mit Lätzchen, dass ich wieder einmal diente der Workouts.
Ich folgte einem Kurs, der mir zumindest das Rennen vorbereitet hat:das Eis Trail Mitte Januar und die Sämlinge (Bullion und Paris) Mitte Februar und Anfang März waren meine lange Ausflüge.
Die Ice Trail gab mir die Gelegenheit zu beginnen langsam von Jahr zu 15 km in den Wäldern auf schwere Land (die Teilnehmer des Rennens von 30 Kilometern war bereits dort) mit einem guten Gefühl viel besser als im Vorjahr.
Dieser Kurs wird schnell gib mir einen Vorgeschmack auf die Spur und wird meine Wahl der Rasse für das Jahr 2012 zu beeinflussen.
Fast eine Stunde und 45 Minuten von Aufwand und voila fünfzehn Kilometer in Selbstversorgung und Vergnügen.
Selbstversorgung kann sich voll auf das Rennen konzentrieren und erfordert auch eine optimale Organisation der Lieferungen: eine Chance für mich, einen Formel-Rucksack mit zwei Flaschen von 750 ml zu testen.
Und wie üblich meinen Gürtel mit meinem Triathlon Tür bib bar von Marzipan, Haselnüssen und Feigen und meine Flasche von 500 ml Seite ist die Ausrüstung die für alle meine Rennen.
Wie so oft im Weg gibt es keine Anzeige der Laufleistung und es gefällt mir sehr gut.

djapouille hinzugefügt am 23. Januar 2012


Februar wird nicht sehr aktiv und physischen Kosten aus mehreren Gründen erklärt in einem früheren Artikel (http://lebleutriathlete.blogspot.fr/2012/04/hibernation-sportive_07.html) sein, aber ich möchte teilnehmen halb Bullion




http://d1clic.nuxit.net/votresiteweb/lionsplaisir/index2.php
Dies ist, wie ich meinen Sport zu sehen, anderen zu dienen und eine Ursache wie diese.Es sind andere im Jahr.
Diese Rasse hat ein Klima ein wenig rauh: 0 Grad an der Grundlinie und unter einer schönen Sonne und ist ein perfekter Kompromiss zwischen Trail Running und Straßenrennen.
Oft als ich an einem Fahrer, der das gleiche Tempo hat wie mich (eigentlich sind es zwei) zu Beginn des Rennens. Und wir werden zusammen laufen, ohne ein Wort zu wechseln, bis zur Ziellinie.
Dieses Rennen hat mir viel Freude gemacht: guten Lauf und so auch für das nächste Jahr zu erinnern, organisiert.
Da ich nicht davon aus, nicht ausführen, können weder meine Ausbildung noch meine Startnummer, die nächste zu mir in den Halbmarathon in Paris 4. März 2012 teilzunehmen.
Ich fand eine neue Ursache zu kämpfen motiviert mich, an diesem Tag anwesend sein und Highlight, durch meine Rasse, der Verein Chamäleon (http://www.cameleon-association.org/~~V).

Der Verein wird von Chameleon Filipino soziale Dienste akkreditiert die Unterbringung und Betreuung für sexuell missbrauchte Mädchen, die ihm.Beide Unterstände bieten ihnen eine gesunde Umwelt, wo sie die Gesten der Kindheit finden: frei sprechen, spielen, zur Schule gehen und lernen. Um diese jungen Mädchen, um ein neues Gleichgewicht und Wohlbefinden zu erreichen, muss Cameleon ein umfassendes und bietet Zugriff auf:BildungEine psychologische / psychiatrischeMedizinische HilfeRechtliche BetreuungWerteSport und KunstChameleon umfasst Unterricht, Transport, Verpflegung und Unterbringung, sowie den Kauf von Schulmaterial und Uniformen. Die Hilfe wird in jedem Fall eingestellt.ReintegrationNachdem er drei Jahre im Durchschnitt in Pflegefamilien, verbinden die Mädchen ihre Familien Chameleon (natürliche Wirt) und werden in die Gemeinschaft eingegliedert.Reintegriert Mädchen werden immer von Chameleon gefolgt und begleitet von ihren Sponsoren bis zum Ende ihrer Schulzeit. Die soziale Chameleon mit Sozialarbeitern in den öffentlichen sozialen Dienstleistungen für betroffene Nachbarschaft oder Dorf, in dem Kinder leben, zu koordinieren.

             

Wie üblich für diese Art von Rennen genieße ich den Freitag zu leise gehen meine Nummer und wie immer habe ich nicht auf dem Weg schon trainieren, aber ich genieße den Moment im Vorgriff auf die Rasse, die an der gleichen Stelle beginnt weniger als 48 Stunden später.Samstag ist eine Gelegenheit, sich Zeit nehmen und genießen Sie die Familie, sondern auch heilt die Vorbereitung der Fälle und die letzte Mahlzeit vor dem Rennen.
Keine Änderung wird es gute Portionen Pasta Weizen und Huhn Spiele und Kompotte.



Ich bin auf der Baustelle am nächsten Morgen früh, um die wenigen Fahrer, die, wie ich, unter den Farben des Vereins Rennen finden. Es ist auch eine Gelegenheit, ein paar Freiwillige finden, zu präsentieren, um uns zu ermutigen.
Wir nehmen uns die T-Shirt des Vereins, aus weißer Baumwolle mit hübschen farbigen Linien.
Die Zeit zu gehen und wir verließen das Café, die uns gehostet hat, um die Startlinie zu verbinden.
Die Paris-Halbmarathon beginnt gegenüber dem Paris-Marathon im Herzen des Bois de Vincennes, machte östlich von Paris, eine Schleife ins Zentrum und schildert seine Schritte, damit fast vor dem Schloss angekommenVincennes und das macht den Charme dieses natürlich, dass ich bouclerai in knapp über zwei Stunden.
Es ist normal für ein paar Monate meines Durchschnitt für diese Strecke, aber ich suche nicht die Leistung, nur das Vergnügen, dort mit anderen Fahrern, die auch versuchen, Spaß zu haben.
Der nächste Schritt meiner Rasse zu Beginn dieses Jahres ist ein Rennen, das ich im Jahr 2009 teilgenommen haben: die Schleife Wasser.

Das Rennen soll Mittel für Tageseinrichtungen für Alzheimer-Patienten zu erhöhen.



Seit 1916 ist der Lions die freiwillige Mobilisierung von Männern und Frauen für die Verbesserung des Lebens von anderen Männern.Dafür führte er planetaren Missionen auf Stufe der Menschheit, die am stärksten Benachteiligten durch Leben oder durch die Natur erlaubt weiterhin existieren inStolz und das gute Leben.
Humanitäre UnterstützungKampf gegen die Alzheimer-KrankheitKrankheit im Jahre 1906 entdeckt, wird es zur Degeneration von Hirnzellen verbunden. Dies ist eine erworbene Krankheit, und progressiv. Bis heute ist es unumkehrbar. In Frankreich sind 400.000 Menschen, von denen 10% sind unter 60 Jahren infiziert. Was auch immer die Absichten und Bemühungen der Menschen um den Patienten, ist die ständige Präsenz mit ihnen oft unmöglich.
Zu diesem Zweck gründete die Lions Club "Lions Alzheimer" und bereits in unserer Gegend waren Tag der offenen Tür Zentren von Saint-Germain-en-Laye, Sartrouville Montlignon, Pontoise. In diesen Zentren werden die Patienten von einem kompetenten Team unterstützt. Sie sozialisiert sind, hörte sich und ihre Familien sind sicherer und komplett beruhigt.Das Wasser-Schleife wird als Chance für Bildung und Information im Kampf gegen diese Krankheit bestimmt und helfen bei der Errichtung und den Betrieb dieser Zentren.Das uneingeschränkte Engagement der LIONS CLUB Sannois, Herblay, La Frette in die komplette Organisation von "Wasser-Schleife" kann helfen, dank der zusätzlichen Einnahmen, um zu einer neuen Tagesstätte, in der Nähedamit die Familien können ihren Patienten für ein paar Stunden zu senden, mit Vertrauen, Ruhe und Gelassenheit.
UNTERSTÜTZUNG CIVICSollten darüber informiert werden Parisern zur Wassernutzung sein und sie zu warnen Verschlechterung seines Zustandes jedes Jahr und wird nun zu einem echten gesellschaftlichen Problem. Diese Sorge wird von allen Arten von Medien gesichert (Presse, Radio, TV ...), um die Bürger zu wecken nicht nur die Umweltqualität, sondern auch das Bewusstsein für Erhaltung des kulturellen Erbes für künftige Generationen zu erhöhen.


I really enjoyed this Rennstrecke für Mitte der Saison, Mitte der Stadt, die für ihre Freiwilligen Pflege und vor allem für die Sache verteidigt.
Ich bedaure nur? Dass dieses Rennen ist nicht mehr bekannt und anerkannt durch die Fahrer. Dies ist auch eine ausgezeichnete Vorbereitung für einen Marathon lang als Ausgabe.
Diese Idee wird schnell seinen Weg in mein Unterbewusstsein und ich werde nicht von der Suche nach einem Lätzchen für den Paris-Marathon zu widerstehen.
Es bleibt für mich damals ein wenig Marathon-Monat, Trinken und Schlafen und vor allem einen Marathon Endspurt bei der Organisation meines Lebens für dieses Rennen zu verhandeln essen ist viel mehr als eine Fantasie.
Und anlässlich der Vorbereitung dieses Rennen von 42 Meilen und 195 Meter die ich in der ersten Auflage von 30 Kilometer von der Öko-Trail teilnehmen wird.
Nach den Ereignissen von 80 und 50 km verbindet, dass von 30 kilomètres.Celle ausreichend sein wird für mich.
Dieser Abstand ist die große Innovation des Jahres 2012. Diese zusätzliche Strecke treffen können eine Nachfrage nach mehr und mehr von Läufern für Rennen Natur, sondern für die eine Registrierung Trail 80 km oder 50 km Trail ist noch nicht möglich, vor allem zu Beginn der Saison.
Mit einem festen Start Samstag, 24 März, 2012 um 10:00 Uhr, wird das Rennen die Stadt Meudon auf der Terrasse des E-Mail Branly scharen, während andernfalls nicht um durch die Ortschaften Chaville, d'Avray, Marnes-la-Coquette, Sèvres , Meudon, Issy-les-Moulineaux und der Domaine National de Saint-Cloud und der Parc de l'Ile Saint-Germain.Die Anhänger sollten die 31 km mit 600 m der D + wickeln in 4.30 um den Status der "Finisher" behaupten.
Mit einem Abstand von weniger als dem Marathon ist dieses Rennen für alle, beginnend mit Trails lange Strecken konkurrieren. Anhänger des Halbmarathons aber nicht Marathons, kann diese Läufer sich auf einem Remote-noch zugänglich, ohne zu große Vorbereitung zu testen.


Entfernung: 31km% Der Wege und Loipen: 82%Seehöhe: 600 D +
Seit der Avenue du Château (Meudon 92), vorbei am Fuße des Observatoriums Meudon, schöne Seite, nicht autorisierte öffentliche, dann durch den Wald von Meudon, der Wald von False Pausen, Domaine National de Saint- Cloud, Ile Saint-Germain, die Seine und den Eiffelturm, Trail 30km Teilnehmer in der Lage, wirklich genießen Sie die Natur und ein reiches historisches Erbe noch!
Städte gekreuzt *:
0 km Abfahrt: Stadt Meudon (92)9 km Gemeinde Chaville (92)13 km Stadt von Ville d'Avray (92)17 km Gemeinde Marnes-la-Coquette (92)20 km Domaine National de Saint-Cloud (92)26 km Stadt von Sèvres (92)27 km Commune de Meudon (Niederlande) (92)28 km Der Eintritt in den Park von der Ile Saint-Germain (92)29 km Stadt Issy-les-Moulineaux (92)30 km Stadt Paris XV (75)31 km Trail kommt auf der Terrasse des E-Mail Branly über Port Suffren - Paris VII mit Blick auf den Eiffelturm (75)

Ich war sehr ängstlich vor diesem Rennen, zuerst für Entfernung, 31 km, der Kurs (82% der Wege), sondern auch für eine Bewegung in Verkehrsmitteln (Bahn und Bus) an den Start.
Gerade die Startlinie ist schon eine große Motivation für sich, denn direkt vor dem Observatorium Meudon dem ich die Farben des Triathlon Club zu verteidigen.










Der Blick auf den Garten ist wunderschön und Ich mag ein wenig Zeit vor dem Abflug und treffe mich mit meinen Freund Eric nahm ich die Gelegenheit, ein wenig auf der Sternwarte zu gehen und umarmen die Landschaft und die außergewöhnlichen Blick.
Das Wetter ist schön und in dem Moment scheint wie suspendu.L Luft ist kühl, aber belebend, verheißt all dies auch für den Test, den Ansatz.
Ich fand meinen Freund Eric, der viele Fragen über seine Mitwirkung gefragt wurde, aber jetzt ist es da, keine Frage des Rückzugs! Auch wenn wir führen keine breite Frage nicht, es zuzugeben, nicht jetzt.
Die Abreise steht kurz bevor und wir beginnen zu laufen zusammen ein Nachzügler: Die erste Meile ist eher bergab markiert und es hat nicht die Aufgabe erleichtern.
Eric fühlt, dass es schwierig ist für ihn und verschämt spornt mich an, es kaum erwarten, einmal, zweimal ... Ich gehe in den dritten Gang als auch in Zukunft die Seele in den Tod.
Der Kurs ist erstaunlich, und ich gehe zur Entdeckung von 82% der Wege, wird das letzte Stück sein, städtischen und ist nicht unvergesslich.
Gegen die durch den Durchgang in der Natur und Wald ist außergewöhnlich stark von der sonnigen Wetter begünstigt und sogar heiß werden.
Diese Edition ist 20 Meilen in 21 Kilometer an einer ausreichenden Versorgung, die mich um den Park von Saint Cloud finden können.








Dies ist ein Paradies für Läufer in der Mitte, von denen ich oft gekommen, um zu trainieren.Der Befund in diesem Zusammenhang und für dieses Rennen gekommen ist.
Diese Vorräte gestatten Sie mir, Kraft zu tanken und füllen meine Dosen, sondern auch noch ein paar Worte mit anderen Wettbewerbern austauschen.
Ich überlasse gewonnen zu haben Kraft, und froh, dass ich reiste zwei Drittel des Kurses.
Die letzten Kilometer sind weniger buccoliques als wir klettern auf den Eiffelturm. Es so viele Rennen wir in Paris als Wahrzeichen und Kompass benutzt, um die Ziellinie zu bekommen.
Ich gebe es nach drei Stunden und 39 Minuten des Rennsports.
Glücklich, müde, aber Sorgen um Eric, der nicht beendet haben, nenne ich es.
Er hat immer noch mindestens sieben Kilometer, denke ich große Stücke auf ihn und hoffe, er wird den Kurs zu halten! Er immer noch 50 Minuten.
Ich werde aus ihm ein wenig später zu nehmen und er wird etwas Großes erreicht haben: passieren die Ziellinie mit seinem kleinen zweijährigen Tochter mit ein paar Sekunden vor dem Zeitlimit.
Schöne Geschichte von Motivation und Ausdauer. Ich bin stolz, sein Freund zu sein.
Ich habe drei Wochen, um die bevorstehenden Marathon lassen. Ein Lätzchen bis dahin als Sprint-Triathlon nächste Woche (750 Meter Schwimmen, Radfahren 20 Kilometer und fünf Kilometer Laufen), sage ich euch später, als ich mit dem Triathlon-Saison beschäftigen .
Ich verwalte die beste Zeit, bis ich den Marathon verlassen haben, um so frisch wie möglich, und es trat der Countdown bis zum Anfang des Artikels.
Zwei Tage vor dem Marathon ich einen Tag frei nehmen, um meine Startnummer und bereiten mein Heimbüro.
Am Tag zuvor, halte ich eine kleine Jogging 5 Kilometer in nur 28 Minuten ist das ideale Tempo, dass ich mich gesetzt, obwohl ich nicht wollen Zielzone festgelegt.
Die Nacht vor der Veranstaltung ermöglicht es mir, gut zu schlafen und es war schon lange vor 05.00 Uhr am Morgen, dass ich meine Augen zu öffnen.
Ich bin heiter und glücklich, glücklich, dort zu sein, lebendig zu sein und um die physischen Mittel, um in diesem Abenteuer teilzunehmen.
Das Frühstück ist das gleiche wie jeder andere Morgen des Jahres, glaube ich nicht brechen diese Regel aber für die nächsten Rennen werden versuchen, früher aufstehen, mir zu erlauben besser zu verdauen.

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire